1964/65, 1st Edition by R. Schwab, W. Becker (auth.)

By R. Schwab, W. Becker (auth.)

Show description

Read Online or Download 1964/65, 1st Edition PDF

Best german_4 books

Statistische Informationstechnik: Signal- und Mustererkennung, Parameter- und Signalschätzung

 Die Neuauflage des Klassikers zur Statistischen Nachrichtentheorie erscheint nun als Studienausgabe komprimiert auf die pr? fungsrelevanten Kernfragen der Themenbereiche Detektion und Estimation und ber? cksichtigt neuere Entwicklungen in der Technik. Die Studienausgabe gibt einen ? berblick ? ber Signalerkennung im Rauschen und Mustererkennung sowie Parameter- und Signalsch?

Formale Beschreibungsverfahren der Informatik: Ein Arbeitsbuch für die Praxis

Beschreibungsformalismen aus der theoretischen Informatik werden benutzt, um Systeme präzise zu beschreiben. Diese Formalismen werden in vielen Gebieten des praktischen Systementwurfs angewandt, z. B. bei der Spezifikation der Kommunikation zwischen Computern, der Beschreibung von Datenbanken oder der Feststellung von konkreten Bedienungsschritten in einem grafischen person Interface.

Extra resources for 1964/65, 1st Edition

Sample text

Offentliche Hafen und LadestraBen im Jahre 1938. Die Belebung des Binnenschiffsverkehrs wurde durch den weiteren Ausbau der Zufahrtswasserwege nach Berlin tatkriiftig untersttitzt. Nach der 1920 genehmigten Weiterfuhrung des Mittellandkanals bis zur Elbe mit einem fUr das 1000-t-Schiff vergroBerten Querschnitt wurden auch die fUr diesen Schiffstyp erforderlichen Erganzungsarbeiten auf den markischen WasserstraBen erforderlich. Ebenso muBten die Berliner WasserstraBen berucksichtigt werden. Von den vielen BaumaBnahmen konnen nur wenige genannt werden: der Bau des Schiffshebewerkes Niederfinow im Hohenzollernkanal, der Neubau der Doppelschachtschleusen bei Furstenberg an der Spree-OderWasserstraBe, der Neubau der Muhlendammschleuse fur 1000-t-Schiffe in der Spree in Berlin, der Neubau der Ober- und Unterschleuse des Landwehrkanals fur Schiffe mit einer Tragkraft von 550 t (Breslauer MaBkahne) sowie der Bau einer dritten Schleuse fur 1000-t-Schiffe in KleinMachnow am Teltowkanal.

T umgeschlagen wurden. Fiir die Elbe ist die Elbeschiffahrtsakte von 1821 mit der Additionalakte von 1844 bedeutungsvoll geworden: Die Elbeuferstaaten haben darin zur Ausschaltung der sommerlichen Schiffahrtsunterbrechungen eine Fahrwassertiefe bei NW von mindestens 1 m angestrebt und schlieBlich auch weitgehend erreicht. Dies gilt selbst fiir die Moldau bis Prag und wurde innerhalb Bohmens durch Kanalisierung erzielt. Infolge der Stromregelung der Elbe in PreuBen und Sachsen konnten 1913 Schiffe bis 1100 t Tragfahigkeit verkehren, das Regelschiff faBte 700 t; der Hamburgverkehr erreichte 12 Millionen t, war relativ ausgeglichen und kam an den damaligen Mittelrheinverkehr heran.

Schrifttum [1] WasserstraBenjahrbuch 1924, Miinchen: Richard Pflaum. [2] Die Hafen im Deutschen Reich 1941, bearbeitet von P. Ostmann, Berlin: Hoppenstedt u. Co. [3] Geleitschrift zur ErOffnung des Berliner Westhafens und zur Inbetriebnahme der Neuorganisation der Berliner Hafen. Herausgegeben von der Nachrichten-Abt. der Zentraldirektion Aktiengesellschaft Schenker u. , Berlin im Auftrage der Generaldirektion der Berliner Hafen. [4] Berlin Sowjetsektor. Herausgegeben vom Biiro fUr Gesamtberliner Fragen.

Download PDF sample

Rated 4.15 of 5 – based on 37 votes